Med-X-Press
 

Pharma-Logistik-Brief

Der Pharma-Logistik-Brief erscheint 3 x jährlich in gedruckter Version und zusätzlich als Mailing.

Med-X-Press informiert Entscheider aus der Pharma- und Gesundheitsbranche über innovative Logistik-Dienstleistungen seiner Standorte in und um Goslar sowie über aktuelle Markttrends. Der hochkarätige Verteiler wurde über Jahre aufgebaut und wird ständig aktualisiert.

Möchten Sie in unseren Verteiler aufgenommen werden? Dann freuen wir uns auf Ihre Nachricht:
vertrieb(at)med-x-press.de

Fälschungsschutz und Serialisierung – „heiße Phase“ startet

Med-X-Press bietet Dienstleistungen für KMU‘s und Lohnhersteller – aber auch im Auftrag für „Big Pharma“

Je präziser wir von unseren Kunden Informationen erhalten, desto maßgeschneiderter können wir unsere Lösungen für die Serialisierung von Medikamentenschachteln anbieten“, erklärt Daniel Halupczok vom Vertrieb. In einem Marketing-Meeting stellt er dem Team die neuesten Details zum Projekt Fälschungsschutz vor. Alle Kunden wurden mit einem mehrseitigen Fragebogen angeschrieben, der sehr strukturiert und übersichtlich den Pfad durch das komplexe Thema schlägt. „Wir leiten daraus ein individuelles Anforderungsprofil ab und können dann unseren Kunden genau die Lösung bieten, die sie sich von unserer Dienstleistung versprechen.

Bevor der Realbetrieb beginnen kann, werden im Rahmen einer Testphase alle notwendigen Parameter des individuellen Kundenanforderungsprofils geprüft. Unter anderem spielen folgende Faktoren für einen reibungslosen Prozessablauf, wie auch für geringe Ausschussquoten eine wichtige Rolle: Faltschachtelmaße, Faltschachteloberfläche, Grammatur, Biegefestigkeit, Druckbereiche, Temperaturführung, Tintenart, TA-Art etc. Nach erfolgreicher Testphase werden einmalig mehrere Freigabemuster pro Produkt gedruckt und auf den Auftraggeber sowie Med-X-Press aufgeteilt. Vor jedem Serialisierungsauftrag werden die Maschinen neu eingerichtet und es findet ein Probedruck statt, der mit dem entsprechenden Freigabemuster verglichen wird. Sollten sich keine qualitätsrelevanten Parameter ändern, hat das Freigabemuster dauerhaft bestand.
228 deutsche pharmazeutische Unternehmen haben sich bereits an das nationale Verifizierungssystem angeschlossen (Stand: 04/2018). Unternehmen, die noch nicht angeschlossen sind, müssen spätestens am 30. September 2018 die vertragliche und technische Anbindung an das System
aufnehmen.


<< zurück zur Übersicht

UNSERE ANSPRECHPARTNERIN FÜR PRESSE- UND MEDIENVERTRETER/INNEN

Ursula Jung

Ursula Jung
Unternehmenskommunikation

    0173 - 7701690    u.jung@med-x-press.de