Med-X-Press
 

„Fälschungsschutz“ – wo stehen Sie als Kunde?

Noch gut zwei Jahre, dann tritt die EU Fälschungsschutzrichtlinie in Kraft – Zeit für eine kurze „Wasserstandsmeldung“. Drei Fragen an Natascha de Raad, Mitglied der Geschäftsleitung und Leiterin für Marketing, Vertrieb und Projekt­management bei Med-X-Press.

Kommunikation beginnt intern – wo steht Med-X-Press?
Information und Kommunikation haben höchste Priorität. Wir haben abteilungsübergreifende Arbeitsgruppen gebildet und uns intensiv mit den Optionen zur Echtheitsprüfung von Arzneimitteln auseinander gesetzt – von Prozessabläufen über Maschinenhersteller bis zur IT.

Was geschieht jetzt bis wann?
All das mündet spätestens Mitte 2017 in ein konkretes Angebot, damit wir unseren Kunden die richtigen Schnittstellen bieten und unser Leistungsportfolio validiert ist. Aktuell stellen wir jedoch fest, dass viele mittelständische Pharmaunternehmen und Lohnhersteller – und auf diesen ruht unser Fokus – noch „schwimmen“ und sich nicht festlegen wollen; aber die Zeit drängt!

Was empfehlen Sie?
Unser Appell an unsere Kunden und Interessenten lautet: Sprechen Sie uns beim Thema EU Fälschungsschutzrichtlinie an, sagen Sie uns, wo Ihr Bedarf liegt. Wir sind mit den technischen und organisatorischen Details für die Umsetzung der Sicherheitsmerkmale vertraut und können auch beratend wirken. Die nächsten Monate sind kostbar und werden entscheiden. Wir alle sollten die Zeit gut nutzen.

Ansprechpartner zum Thema EU Fälschungsrichtlinie (Serialisierungspflicht)
Med-X-Press Vertrieb 05321-6890-0
vertrieb(at)med-x-press.de


UNSERE ANSPRECHPARTNERIN FÜR PRESSE- UND MEDIENVERTRETER/INNEN

Ursula Jung

Ursula Jung
Unternehmenskommunikation

    +49 (0) 173 - 7701690    u.jung@med-x-press.de